Home

Danksagungen

Das Kondorforum

Publikationen

Seminare

Links

Simurghs Schwingen

Über Mich

Literaturhinweise

Der Flug des Kondors

Schamanentum

Henochiana

Angelologie

Remote Viewing

Drachenkunde

Der Andenkondor

Der Feuervogel

Runenkunde

Lounge

History

Feuerlauf

Federpflege

Exerzitium

Rollenspiel

Bioregionalismus

Rig-Veda

Seelenflug

Es war einmal

Gästebuch

 



Einst stand hier die Kriegserklärung gegen die Ausbeutung indianischer Spiritualität.

    Bis Oktober 2009 konnten Sie an dieser Stelle meiner Website eine Erklärung lesen, in der die AIM die Ausbeutung indianischer Rituale und Spiritualität angegriffen hat. Bevor ich erläutere, warum ich diese Erklärung entfernt habe, möchte ich darauf hinweisen, daß ich nach wie vor gegen derartige Umtriebe diverser Abzocker bin und teils aktiv dagegen vorgehe. Leider gibt es immer mehr Auswüchse dieser Art, sich mit "fremden Federn" zu schmücken, oder dafür unverhältnismäßige Geldsummen zu verlangen. Ich entfernte diese Erklärung, weil ich verschiedener Dinge beschuldigt werde, die ich hier aufliste.

    Diesen Schritt unternahm ich bereits im Juni 2008 auf der englischen Website "The Flight of the Condor", weil man mir im NAFPS-Forum vorwarf, eine "Fälschung" zu sein, jemand, der Dinge von sich behauptet, die so nicht richtig sind, also jemand, der bewußt die Unwahrheit über sich verbreitet, zum "Schaden" irgendwelcher Ureinwohner. Die in jenem Forum überwiegend aktiven Mitglieder sind höchst zweifelhaft in ihren Einstellungen und Äußerungen. Die Begründungen, die sie anführen, um ihre Vorwürfe mir gegenüber zu rechtfertigen, lassen sich auf einige Kernpunkte reduzieren:

    Es wird zum ersten behauptet, ich würde mit meinem Kondortanz die Spiritualität der (welcher eigentlich?) Ureinwohner ausbeuten. Was diese Leute auf dem Forum mal geflissentlich überlesen haben und anscheinend auch nicht wissen wollen ist, daß ich diesen Kondortanz niemals für Geld durchführen würde. Im Gegenteil: Oft muß ich nicht unerhebliche Geldmittel selbst investieren, um den Tanz aufzuführen. Außerdem hat mein Kondortanz keinerlei Verwandtschaft, Zusammenhang oder auch nur Ähnlichkeit mit Tänzen in Südamerika, die ebenso bezeichnet werden.

    Der nächste Punkt wurde schnell gefunden. Ich wage es, im Internet und als Autor den Quechuabegriff "Apu Kuntur" zu gebrauchen. Da ich diesen Namen als exakte Bezeichnung dessen trage, was ich im Kondortanz verkörpere, und Quechua als Sprache in diesem Fall die geeignetste ist, die Natur des Wesens zu beschreiben, mit dem ich zusammenlebe, werde ich sicherlich nicht irgendetwas daran ändern. Mir aber deswegen "Ausbeutung" vorzuwerfen ist einfach nur lächerlich. Es gibt sogar eine peruanisch-schweizerische Firma, die unter diesem Namen Mode vermarktet. Es ist für mich ein absolutes Tabu, aus dem Kondortanz irgendein Kapital zu schlagen, ihn zu vermarkten. Wenn dies alles ein Problem für südamerikanische Indios wäre, dann wüßte ich das schon längst, ich bin nicht gerade unbekannt im Internet und habe auch viele Besucher aus Südamerika. Wäre dieser Name eine Anmaßung oder eine Ausbeutung, dann wäre ich schon längst nicht mehr am Leben: Oder glauben Sie vielleicht, ein solcher Geist würde so einen Mißstand auf Dauer akzeptieren?

    Ja, und da kommt schon die nächste Attacke geritten. Man wirft mir dort vor, meine Vision zu leben, als Künstler und Trancetechniker. Ich mache keinerlei Geheimnis daraus, während des Tanzes in einer tiefen Trance zu sein, die man gemeinhin als "Besessenheitstrance" bezeichnet. Anscheinend sind diese Leute auf dem Forum sehr christlich in ihrem Denken, da es sie ungemein stört und sie es sogar für gefährlich halten ... - soviel zum Thema Glaubwürdigkeit in diesem Forum.

    Ein gefundenes Fressen, so meinten die glatt, sei, daß ich es wage, eine Vision umzusetzen, in der ich und ein Adlertänzer gemeinsam einen Tanz in dieser Tranceform ausführen würden. Der Witz ist, bis heute habe ich keinen Adlertänzer ausfindig machen können, der die hohen Anforderungen erfüllen kann. Dieser Tanz ist also noch nie ausgeführt worden, und so wie es aussieht, wird er es auch noch lange nicht. Es kann auch keinerlei Ausbeutung von irgendwas sein, da ein solcher Tanz in keinem der beiden Amerikas Teil irgendeiner Tradition ist. Trance ist in festgelegten Tanzchoreographien nicht erforderlich, Adlertänze der Natives sind jedoch relativ exakt festgelegt, in ihren Figuren und ihrer Choreographie. Es ist also ein vollkommen sinnfreier, idiotischer Vorwurf. Unhaltbar, wie die anderen. Leider sind das noch nicht alle Dummheiten, die geschehen sind.

    Einer der sinnlosesten und für das NAFPS-Forum disqualifizierndsten Vorwürfe lautet, ich wäre rassistisch, weil ich mich gegen die Grausamkeiten wende, die dem Andenkondor angetan wurden und werden. Da kam mir die schockierende Erkenntnis, einen sinnlosen Kampf auf der Seite einer vom Aussterben bedrohten Tierart zu kämpfen, denn der Andenkondor ist durch die in Südamerika lebenden Menschen (und auch den Indios, leider) soweit dezimiert worden, daß es nicht unbedingt gegeben ist, daß diese Vögel noch lange in freier Wildbahn zu sehen sein werden. Nicht nur das. Ich bin gegen jegliche Grausamkeit gegen jedes Tier, weltweit, egal von wem sie aus welchen Gründen auch immer ausgeführt werden - und wenn es irgendeine Tradition ist. Nebenbei bemerkt: Der User dort, der die Klappe am weitesten aufgerissen hat, kann nichteinmal eine echte Kondorfeder identifizieren, er hielt die Federn für "angemalte Truthahnfedern"!! Disqualifizierend und peinlich.

    Nicht genug der Peinlichkeiten, es geht noch weiter. Die Menschen, die mich so anklagen, behaupten, sie würden gegen die Ausbeutung der indianischen Spiritualität vorgehen. Einige Internetquellen belegen indess, daß durchaus auch Kommerz betrieben wird, von diesen Leuten. Diese ganzen Anklagen gegen mich fanden statt, nachdem ich eher demotivierende Erfahrungen mit Indianern hier in Europa gemacht habe. Diese Erfahrungen hatten mich 2007 dazu bewogen, mich dort zu registrieren, als "Neil Greenwood" (und selbst dieser Name wurde mir vorgeworfen, da er nicht mein "echter" sei - hallo? Haben wir hier komplett unsren Verstand verloren, meine Herren Plastikjäger?). Nach all diesen Vorwürfen, Anklagen und Flamings, editierten Postings (meine, nicht deren), die auf diesem NAFPS-Forum gegen mich gelaufen sind, habe ich mich dazu entschlossen, die Kriegserklärung der Natives aus meiner Website zu entfernen und durch diese persönliche Erklärung zu ersetzen.

    Ich wurde beleidigt, ohne Respekt behandelt, und vollkommen unsinnig beschuldigt. Solche Dinge vergesse ich nicht. Das traurige ist, daß Natives, die sich auf diesen Forum bewegen, buchstäblich nichts unternommen haben, um diese Sinnlosigkeit zu beenden. Mit solchen Menschen möchte ich nie wieder etwas zu tun haben.

Stefan Neil Klemenc, aka Apu Kuntur - im Jahr 2009.

Copyright, Impressum und Kontakt