Home

Danksagungen

Das Kondorforum

Publikationen

Seminare

Links

Simurghs Schwingen

Über Mich

Literaturhinweise

Der Flug des Kondors

Schamanentum

Henochiana

Angelologie

Remote Viewing

Drachenkunde

Der Andenkondor

Der Feuervogel

Runenkunde

Lounge

Die Nidstang

Lokasenna

Völuspa

Neun Welten

Anwendung

Runengymnastik

Entsprechungen

Fuþark

 

1. Ætt

fehu

wuR

punsaR

ansuR

raido

kaunan

gebo

wunjo

2. Ætt

haglaR

naudiR

isan

jeran

iwaR

perto

algiR - elhaR

sowilo

3. Ætt

tiwaR

berkanan

ehwaR

manR

laukaR - laguR

ingwaR

dagaR

opalan

haglaR Kombination

haglaR
Althochdeutsch: hagalaz
Altenglisch: haegl
Altnordisch: hagl, haal

Hægl byth hwitust corna
hwyrft hit ofheofones lyfte
wealcath hit windes scura
weortheth hit to wætere syððan


Haegl ist das weißeste Korn,
Es fällt vom Himmelsgewölbe,
Wird vom Wind umhergewirbelt
Und schmilz dann zu Wasser.

haglaR handstellung 2
haglaR runenstellung 1



Runengesang

hhhaaaagaaalllaaaassss
hhhaaalll - hhhaaagaaalll
hhhaaa hhhæææ hhheee
haaagaaalaaas

haglaR handstellung 1



    Um 90° gedreht zeigt die Rune den vom Himmel fallenden Regen.

    Hagalaz ist eine Winterrune. Der Winter war und ist eine Jahreszeit des Schlafes, der Dunkelheit und des Schnees. Kriege und andere Aktivitäten im Freien mußten unterbrochen werden. Reisen waren unmöglich. Die Kälte des Winters reinigt und heilt, aber nicht sanft. Eine andere Form dieser Rune erinnert an den Schneekristall.

Magische Wirkungen

Vollkommenheit und Gleichgewicht der Kräfte
Mystische und göttliche Erfahrung und Wissen
Operation der Entwicklung und Evolution, Schutz.
Förderung der Fruchtbarkeit und der Keimung auf allen Ebenen 
Harmonisierung, Bannung von Fremdeinflüßen, aktive Verteidigung oder Angriff (Hagelzauber)
Amulette gegen Angriffe und Katastrophen aller Art
Talismane für das Gedeihen von Vorhaben

Heilrune

Zuständigkeit für Wunden, Schnitte und Blutkrankheiten.
Wiederherstellung der persönlich-kosmischen Harmonie, deren Störung von der Erkrankung angezeigt wird. Steigerung der Heilungskräfte, Harmonisierung der feinstofflichen Körperenergien, Förderung der Fruchtbarkeit.

Orakelbedeutung (nach B. King)

Unkontrollierte Kräfte, sei es im Unbewußten oder außerhalb in der physischen Welt, dort vor allem das Wetter.

Numerische Bedeutung

Die Neun Welten - IORMUNGANDR

Copyright, Impressum und Kontakt